Der BLBS gratuliert der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln zum Gewinn des Deutschen Schulpreises 2017

Eugen Straubinger, Bundesvorsitzender des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS), gratuliert dem Lehrerteam des Kompetenzzentrums für berufliche Bildung der Region Hameln (Niedersachsen) zu der Auszeichnung. „Es freut mich ganz besonders, dass die Bundeskanzlerin den mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreis 2017 einer beruflichen Schule überreichen konnte“, so Straubinger.

„Dem Lernen Flügel verleihen!“ Unter diesem Motto steht der Deutsche Schulpreis der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung, 2006 ins Leben gerufen und von den Medienpartnern Stern und ARD begleitet.

Grundlage des Wettbewerbs ist ein umfassendes Bildungsverständnis in den Qualitätsbereichen: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Der Deutsche Schulpreis würdigt die Vorbildwirkung erfolgreicher Praxisbeispiele und die Innovationsbereitschaft der Schule.

Diese Qualitätsbereiche hat das berufliche Kompetenzzentrum, die Elisabeth-Selbert-Schule, mit seinen knapp 2.000 Schülerinnen und Schülern in den Fachrichtungen: Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheit und Pflege, Körperpflege und Sozialpädagogik so hervorragend umgesetzt, dass die Jury zu diesem Ergebnis gekommen ist.

Der BLBS freut sich ganz besonders, dass ein berufliches Kompetenzzentrum diese wertvolle Auszeichnung erhalten hat.