FührungskräfteKongress 2016 war ein voller Erfolg

Darüber sind sich alle drei Verbände einig: der Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen e.V. (BLBS), der Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen e. V. (VLW), die zusammen mit dem Verband der Bildungsmedien e.V. (VBM) den zweiten FührungskräfteKongress unter dem Motto: „Berufliche Schulen 4.0“ am 29./30.9.2016 in Berlin veranstaltet haben.

Etwa 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ministerien, der Schulaufsicht, Schulleiterinnen und Schulleiter der beruflichen Schulen in Deutschland, der Schweiz und Österreich und Lehrer an beruflichen Schulen, die als Führungskräfte ihre Klassen leiten, haben sich über die beruflichen Schulen 4.0 informiert können. In den zwei Tagen haben sie sich im Plenum bei Fachvorträgen, in den Panels und den zahlreichen Fachforen über die anstehenden Probleme, die durch die digitale Bildung entstehen, austauschen und miteinander diskutieren können. Zusätzlich haben verschiedene Firmen im „Markt der Möglichkeiten“ ihr Know How vorgestellt.

Ergebnisse:

  • Medienkompetenz, bei der es darum geht, den Umgang mit Informationen zu lernen, Informationen kritisch zu hinterfragen und selbst Medien gestalten zu können, ist in der beruflichen Bildung nur ein Teil der digitalen Bildung.
  • Digitale Bildung in der beruflichen Bildung reduziert sich nicht auf den Einsatz digitaler Medien. Zum Unterrichtsgegenstand werden vielmehr digitalisierte Arbeits- und Geschäftsprozesse. Dabei bilden reale Arbeitsmittel wie Maschinen oder Software das Bildungsmedium.

Forderung:

  • Die Verbände fordern daher von allen dafür zuständigen Bundesländern, die notwendige sächliche und personelle Ausstattung der beruflichen Schulen voranzutreiben und dabei deren eigenständige Verantwortung zu unterstützen.

Vollständige Pressemitteilung (PDF)