Imagekampagne des Handwerks – Herr Wollseifer sollte die Werbeagentur wechseln!

„Was will uns das Handwerk mit dieser Imagekampagne sagen?“, fragt sich der Bundesvorsitzende des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS), Eugen Straubinger.

Es ist fraglich, ob das Handwerk mit so einer Imagekampagne das Nachwuchsproblem löst. Gerade das Handwerk sollte doch wissen, dass der duale Partner „Berufsschule“ zum maßgeblichen Erfolg der Berufsausbildung beiträgt.

Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen sind wichtige Bezugspersonen, an denen sich die Heranwachsenden als Vorbild orientieren.

Möglicherweise sind Sie, Herr Wollseifer, durch Ihre Werbeagentur falsch beraten worden, denn der Lehrerberuf ist in seinem Anforderungsprofil ein durch Engagement, hohen Einsatz, Gewissenhaftigkeit, Innovation und multidimensionale Kompetenzen ausgezeichneter Beruf.

Bevor Sie eine solche Kampagne starten, sollten sie lieber den Personenkreis fragen, den es betrifft, dann wird das nächste Mal auch die Imagekampagne TOP und nicht wie jetzt ein FLOP!