BLBS: Duale Berufsausbildung sorgt für niedrigste Jugenderwerbslosigkeit!

„Mit besonderer Freude nehmen wir zur Kenntnis, dass das Statistische Bundesamt zum Internationalen Tag der Jugend am 11. August 2015 veröffentlicht hat, dass Deutschland in der gesamten EU die niedrigste Jugenderwerbslosenquote aufweist“, so Eugen Straubinger, Bundesvorsitzender des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS).

„Unter den 330.000 erwerbslosen Jugendlichen im Alter von 15 bis 24 Jahren befanden sich knapp 30 Prozent in Bildung oder Weiterbildung. Mit 230.000 Jugendlichen im gleichen Alter nahm die deutliche Mehrheit der Erwerbslosen nicht an Bildungsmaßnahmen teil. Damit befand sich im Jahr 2014 eine halbe Million junger Menschen weder in einem Arbeitsverhältnis noch in Bildung oder Weiterbildung“ so das Statistische Bundesamt. Das entspricht einer Quote von 6,4 Prozent.

Erfreulich ist, dass sich in Deutschland die große Mehrheit der jungen Menschen dieser Altersgruppe somit in einem Arbeitsverhältnis oder Bildung beziehungsweise Weiterbildung befand, und das sind doch etwa 90%. „Das ist ein entscheidender Vorteil, den die duale Berufsausbildung für die Jugendlichen bietet und die damit einen wesentlichen Anteil am deutschen Wirtschaftserfolg leistet. Darüber müssen sich in Deutschland alle im Klaren sein“, so der BLBS-Bundesvorsitzende.

In der gesamten EU war die entsprechende Jugenderwerbslosenquote mit 12,4 Prozent doppelt so hoch wie in Deutschland oder den Ländern, in denen eine duale Berufsausbildung angeboten wird. In Spanien waren 53,2 Prozent, in Griechenland 52,4 Prozent und EU-weit 22,2 Prozent der Jugendlichen ohne Erwerb.