BLBS: Krise des Bildungsföderalismus durch Abschaffung des Kooperationsverbots beheben!

Drei Bildungsstiftungen – Bertelsmann-Stiftung, Telekom-Stiftung und Robert-Bosch-Stiftung –, fordern in ihrem Positionspapier, den Bildungsföderalismus weiterzuentwickeln und beklagen, dass es dazu an Konzepten fehle.

„Der Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) hat eines“, so OStD Eugen Straubinger.

Die berufsbildenden Schulen als wesentlicher Erfolgsfaktor der dualen Berufsausbildung sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und sind mit für die geringe Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland verantwortlich. Sie brauchen aber dazu eine moderne, aktuelle und hochwertige Ausstattung.

Unser Konzept:
Die dazu nachhaltige Finanzierung ist von dem im Positionspapier geforderten Nationalen Bildungsrat zu organisieren, zu dem der Bund, die Länder, die Landkreise und Kommunen gehören. Der Nationale Bildungsrat hat dafür zu sorgen, dass die berufsbildenden Schulen bestens ausgestattet sind, indem alle daran beteiligt sind. Nur so können in modernen und innovativen berufsbildenden Schulen weiterhin die Fachkräfte der Gegenwart und Zukunft in hoher Qualität ausgebildet werden.